ERNST ABBE
DAS PORTRÄT

| Home |

Die Ernst-Abbe-Stiftung im Dienste der Wissenschaft, Innovationsförderung und sozialer Aufgaben.
 

 

Ernst Abbe
1840 - 1905
Begründer des modernen Mikroskopebaus
um 1860
In Wissenschaft und Forschung wächst der Bedarf an leistungsfähigen Mikroskopen, doch im Mikroskopbau wird immer noch "gepröbelt":
Nach wie vor können optische Systeme nur auf der Grundlage von handwerklicher Erfahrung und nach dem Prinzip von Versuch und Irrtum zusammengesetzt werden.
1863
Der Mechaniker Carl Zeiss beauftragt den Mathematiker und Physiker Ernst Abbe, Privatdozent an der Universität Jena, mit der Erforschung wissenschaftlicher Grundlagen für den Mikroskopbau
1871/72
Ernst Abbe entwickelt die Beugungstheorie der mikroskopischen Abbildung: Die Grundlagen für die wissenschaftlich fundierte Herstellung von Mikroskopen sind gelegt - die Firma Carl Zeiss entwickelt sich zu einem Unternehmen von Weltruhm.
Ernst Abbe - innovativer Unternehmer und fortschrittlicher Sozialreformer
1889
Ernst Abbe hat nach dem Tod von Carl Zeiss die alleinige Leitung des Zeiss-Werks übernommen. Mit der bis dahin beispiellosen Gründung der Carl-Zeiss-Stiftung gestaltet er die wirtschaftliche Absicherung des Unternehmens. Gleichzeitig gewährleistet die Stiftung die Erfüllung sozialer Pflichten gegenüber ihren Mitarbeitern, ermöglicht gemeinnützige Tätigkeit zugunsten der Bevölkerung Jenas und fördert die Jenaer Universität.
Das Zeiss-Werk in Jena um 1909.